Der Große Graben

In 20 Jahren als Berufskraftfahrer hat man noch nicht alles gesehen. So sind wir auf dem Weg zur Besichtigung ca. 15 km hinter Helmstedt doch tatsächlich über den „Großen Graben“ gefahren, ein kleines Flüßchen, das hier die Grenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt bildet und damit in vergangenen Zeiten der Grenzfluss zwischen Ost und West war.

Mir fiel bei der Querung selbstverständlich sofort der gleichnamige Band eines Asterix-Comics ein. Inhaltlich befasst sich dieser Asterix-Band mit einem“Großen Graben“, der sich durch ein typisches gallisches Dorf zieht und die Grenze für zwei unterschiedliche Gruppierungen innerhalb der Dorfgemeinschaft bildet . Diese Ausgabe gehörte nicht zu den beliebtesten, da es die erste Asterix-Ausgabe nach dem Tode von Goscinny war und es Uderzo doch am nötigen Sprachwitz fehlte (diesmal war nicht die deutsche Übersetzung Schuld).

.Wir wissen nicht, ob Albert Uderzo je am „Großen Graben“ war, jedoch soll ihn ein Berlin-Besuch zu dieser Ausgabe inspiriert haben.

Lanschaft1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.