Aktuelle Erfahrungen

Nach einiger Zeit Funkstille gibt es doch wieder einiges zu berichten.

Über das Fahren ansich gibt es weiterhin nur Gutes zu sagen. Auch im dichtesten Berufsverkehr sehr entspannend.

Was ist sonst passiert:

Leider habe ich bei der aktuellen Überarbeitung der Parkordnung in unserer Strasse meinen Wunschparkplatz direkt vor der Haustür nicht bekommen, jedoch ist jetzt der nächstliegende Anwohnerparkplatz per Verlängerungskabel erreichbar, so dass im Notfall zusatzkostenfrei von zu Hause aus geladen werden kann.

Nach meiner Kenntnis liegt auch bereits ein Antrag auf Errichtung einer Ladesäule am Fangturmplatz vor, was für uns Elektrofahrer hier im Stephaniviertel eigentlich sehr erfreulich wäre. Die Einschränkung ‚eigentlich‘ bezieht sich auf eine neue Verkehrsverordnung zur Ausschilderung von Parkplätzen im öffenlichen Raum, die einer Sondernutzung unterliegen. Diese Sondernutzung darf nicht mehr dauerhaft sein, sondern zeitlich begrentzt. Die Sinnhaftigkeit, diese Regelung in der Innenstadt derart umzusetzen, daß alle Stromtankstellen nur noch mit Parkscheibe 2Std nutzbar sind, stell ich mal dahin. Für meinen Teil gesehen sind diese Plätze nicht mehr von großem Interesse, unser Flitzer kann max. 3,3KW pro Stunde laden. Da kommt man mit gutem Willen auf 6KWh, das wiederum reicht gerade jetzt im Winter mit voller Heizleistung (3,8KW) für die Anfahrt zur Ladesäule und auf dem Rückweg für einen Boxenstopp am Supermarkt.

So muß Mensch sich doch immer wieder neu zurechtfinden in dieser schnelllebigen Welt.

Hier noch interessante Links aus der Welt der E_Mobilität:

Warum-Laternen-zu-Ladesaeulen-werden

Ladeinfrastruktur

Erste-solarstrasse-in-frankreich-freigegeben